Background Image

Peter "Yankl" Conzen (in yidisher transkriptsye)

Dorothea Greve über Peter Conzen (1946-2005) zum 15jährigen Jubiläum der Salomo-Birnbaum-Gesellschaft am 10. Dezember 2010

 

S’iz mir a koved fortsushteln un tsu dermonen inem dozikn tayeren mentsh vos iz azoy shtark geknipt un gebundn mit der geshikhte un dem goyrl fun undzer gezelshaft. S’iz der fotograf, tuer, kinstler, tseykhener, moler, velt-rayznder, filantrop, shtarker yidishist un shtitser fun undzer shloyme-birnboym-gezelshaft fun same onheyb. Zayn alias, dos iz Yankl, Peter Yankl Conzen.

Oyb Peter volt itst nokh geven baym lebn, oyb er volt geven do in zal, volt er zikh mistome bahaltn hintn in a vinkl, vayl er hot zeyer faynt gehat az me zol redn vegn im. Er iz aleyn geven zeyer a basheydener mentsh, a shemevdiker, a shtilinker, hot veynik vos geredt. Zayne shprakhn zenen geven di fotografye, di moleray un dos geshribene vort.

Hob ikh bashlosn az zayn vort zol hobn a vikhtikn ort in mayn rede. Ot a fragment fun an oytoportret vos Peter hot ongeshribn nokh eyder er hot zikh farkokht in der yidisher shprakh:

 „1946 werde ich im Rheinland geboren. Auf einem Bauernhof in der Nähe von Köln verbringe ich eine unbeschwerte Kindheit. Die Gymnasialzeit durchlebe ich von 1957 bis 1966 in einem katholischen Internat in der Eifel. Zwei Jahre nach meinem Abitur werde ich im Range eines Obergefreiten aus der Bundeswehr entlassen. Noch im selben Jahr immatrikuliere ich mich an der Universität Bonn. Nach einem einjährigen Aufenthalt in einem Kibbuz setze ich 1982 mit meiner Exmatrikulation meiner nicht unbedingt von Erfolg gekrönten Studienlaufbahn ein Ende.

Durch eine Erbschaft finanziell relativ unabhängig geworden, erliege ich in den folgenden Jahren immer wieder der Versuchung, mich einem trägen und unbefriedigenden Müßiggang hinzugeben. Allein/nicht zuletzt der Beschäftigung mit der Photographie und der therapeutischen Wirkung langer, entbehrungsreicher Wanderungen verdanke ich es, dass ich mein Leben in einem halbwegs stabilen und sinnvollen Rahmen zu halten vermag. Und was steht noch aus? Die Reise ohne Ziel und ohne Ende oder etwa ein Wechsel zwischen Sesshaftigkeit und Nomadenleben?“

Ir kent hern az dos iz zikher geven far dem, vi er hot antdekt yidish far zikh. An alte khaverte fun Peter hot mir bashtetikt az dos hot er ongeshribn far an oysshtelung vos iz forgekumen do in hamburg in di 90er yorn. Onheyb 1996 bavayzt zikh Peter Conzen tsum same ershtn mol in a yidish-kurs maynem. Hebreish hot er demolt shoyn gut gekent, yidishe tsaytungen hot er geleyent un gut farshtanen, ober redn oyf yidish iz im nokh geven shver.

Undzer birnboym-gezelshaft hot demolt shoyn eksistirt, ober nor oyf papir. Vayl es hot gefelt gelt oyf adurkhtsufirn yidishe programen, hobn mir dem 16tn yuni 1996 adurkhgefirt vos mir hobn ongerufn a "Benefizkonzert" un Peter Conzen is geven undzer same ershter bayshtayerer. Ikh gedenk dos zeyer gut, vi dos volt geven haynt, er hot undz demolt gegebn finfhundert mark, vos iz geven a kolosale sume far undz. Mir hobn nisht gehat keyn gelt un beshas dem dozikn kontsert hobn mir fardint 1500 mark un fun dem hot men shoyn gut gekent arbetn.

Fun demolt on hot Peter regelmesik finantsiel untergeshtitst undzer arbet, koydem-kol mit klenere sumes un in sof mit – yedn yor – 10 000 eyre. Ven ikh bin in khoydesh yuni 1997 tsurikgekumen fun Ukrayne – ikh bin dortn geven in lemberik bay a yidishn shrayber mitn nomen Aleksander Lisen, un ikh hob im dertseylt, Peter, vegn dem dozikn shrayber, az zayne shuflodn lign nokh ful mit ksav-yadn, mit manuskriptn, hot Peter gegebn, ikh meyn es iz geven demolt 5000 mark, kedey der shrayber Aleksander Lisen zol kenen aroysgebn nokh a bukh af yidish in an Odeser farlag: Neviim – emese un falshe, a band dertseylungen oyf yidish, dos iz geven der letster. Un fun di 5000 mark hobn mir oykh batsolt dem same ershtn band funem krayz fun yidishe iberzetsers do in Hamburg: Aleksander Lisen – di zingndike zun. Tsum badoyern iz dos bukh itst oysfarkoyft un mir darfn zamlen vider gelt kedey dos ibertsudrukn un nay aroystsugebn.

Biz onheyb 1997 hot zikh Peter Conzen gelernt in di hamburger yidish-kursn un hot zikh azoy shtark ayngelibt in yidish az er hot bashlosn tsu studirn yidish in Niu York. Zayn voynung iz geven in Lower Manhattan af der yidisher mizrekh-zayt. Peter hot studirt yidish inem yidishn teologishn seminar bay di beste yidishe literaturvisnshaftlers. Eyner fun zey iz Dovid Roskies. Di yidishe literatur iz gevorn zayn laydnshaft un er hot aleyn oykh ongehoybn shraybn oyf yidish. Literarishe tekstn vos er hot gekent publikirn in der Niu Yorker periodisher prese. Dos zenen shprakhlekh getokte, idiomatishe tekstn ful mit zayn gants perzenlekher khokhme.

Tsvey fun zayne lider zenen ibergedrukt gevorn in a band vos iz aroysgegangen in Italye in tsvey shprakhn – yidish un english. Es heyst „trot bay trot – haynttsaytike yidishe poezye“ un dortn iz er fartrotn mit a lid vos heyst „dayn bobe, mayn bobe“ un dos hot tsu ton mit dem fakt az Peter Conzen hot nisht gehat keyn yidishe vortslen un di ale anderen studentn fun zayn klas hobn yo gehat yidishe vortslen. Zey hobn gehat yidishe bobes un zeydes.

Ikh vel endikn mayn kleynem referat mit a tsitat fun Christa Lindhorst, Peters shvester, vos bashraybt zayne talantn vi a fotograf:

„Schon während des Studiums begann Peter Conzen ausgedehnte Reisen mit Zelt und Kamera zu unternehmen, die ihn zunächst nach Vorderasien, später auch nach Südasien, Australien und in Länder der „Dritten Welt“ führten. Sein besonderes Interesse galt den Menschen dort und dank seiner freundlichen und bescheidenen Ausstrahlung kam er vor allem den Alten und Kindern auf ganz besondere Weise nah. Seine Eindrücke und Milieustudien hielt er mit der Kamera auf beeindruckenden und berührenden Bildern fest. In seinen Porträts erforscht er das Antlitz in all seinen Ausprägungen, das Antlitz derer, die ihm am wichtigsten waren, die Verlorenen und Vergessenen. Weiter bevorzugte Themen waren Karneval und Purim, Gesichter, die sich ihre Wünsche und Sehnsüchte aufmalen. Oft bevorzugte er seine Leica, mit der er Menschen heimlich aus der Hüfte aufnahm.“

Peter iz oykh geven a zeyer a talantfuler tseykhener fun shone-toyve kartlekh un fun ilustratsyes tsu zayne dertseylungen un an oysergeveyntlekh talantfuler shrayber oykhet, dos hobn mir bashtetikt mayne khaverim yidish-shraybndike in Erets-Yisroel vos zenen geven bagaystert fun zayne tekstn. Ikh hof az di dozike bikher veln nokh amol kenen aroysgeyn. Tsurikkumendik fun zayne studies in Niu York hot Peter zikh nokh a geviser tsayt bazetst in Berlin. Er hot lib gehat dos yidishe kulturele lebn dortn. Oyf a vizit bay khaverim in Hamburg hot zikh dem 28tn februar 2005 opgeshtelt zayn harts. Er iz arayngefaln in a vakh-kome un hot zikh mer nisht ufgevekt. Dem 6tn oygust iz er geshtorbn in Mechernich, gants noent tsu zayn geboyrnshtot in Eifel. Mir veln im do in Hamburg keynmol nisht fargesn. On im volt di birnboym-gezelshaft geblibn a nebekhdike, kleyne organizatsye.